Blickpunkt Dezember 2022

Montag, 19. Dezember 2022

Thema: Gewinnen und verlieren

„Es gibt Tage da verliert man und dann gibt es Tage da gewinnen die Anderen!“ Manchmal fühlt sich dein Leben vielleicht so an! Oder bist du der klassische Gewinnertyp, für den an jeder Ecke ‘nen Zehner auf der Straße liegt, es in der Schule oder beim Studium immer volle Punktzahl gibt und nebenbei gewinnst du noch VIPTickets zum nächsten Auftritt deines Idols?!

Wenn ich mir z. B. im Supermarkt die Leute am Lottoschalter ansehe, dann entsteht bei mir nicht der Eindruck, hier wird regelmäßig zum Gewinnen gespielt. Stattdessen wird Woche für Woche nur Geld eingezahlt. Klar spielt hier jedes Mal die Hoffnung mit, der millionste Spieler zu sein, der das Glückslos zieht oder mit 6 Richtigen den Jackpot abräumt. Mein Eindruck bleibt, am Lottoschalter treffen sich in der Regel nicht die Gewinner der letzten Spielrunden, sondern die Verlierer der Vorwochen immer wieder.

Fürs Gewinnen gibt es keine Flatrate, so stellte die deutsche Nationalmannschaft schon kurz nach dem WM-Sieg 2014 fest. Der Titel bringt im nächsten Spiel keine Extrapunkte, wenn man da keine Tore schießt, verliert man. Und dieses Jahr … auch ein Sieg im letzten Spiel der Vorrunde … bedeutet für die deutschen Spieler erneut nur die frühzeitige Heimreise. Was für mich hier den Vergleich mit Mannschaftssportarten interessant macht, ist die Tatsache, dass individuelle Leistungen für ein Team zwar den Unterschied machen können, aber ein Sieg (oder auch eine Niederlage) letztlich nur als Mannschaft erzielt wird. Auch ein Stürmer der eine 100%ige Trefferquote hätte, kann ohne Passgeber, Abwehr und Torhüter kein Spiel gewinnen. In unseren Jugendgruppen gibt es ebenfalls unterschiedliche „Positionen“ zu besetzen. Und auch wenn die Mannschaft oft deutlich kleiner ausfällt, ist es gut, miteinander unterwegs sein zu können.

In Matthäus 18,20 steht: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ Damit ist das Beste hier klar beschrieben, wir alle haben in Jesus einen „Superstar“ in der Mannschaft und mit ihm gemeinsam tatsächlich immer gewonnen. Egal wie erfolgreich unser Kreis nach außen wirkt oder wie klein und unscheinbar wir uns selbst einschätzen, Gott hat die Möglichkeit, durch uns hindurch in unsere Umwelt zu wirken.

Oft ist diese Wirkung nicht unmittelbar zu sehen. Es gab und gibt sicher nicht nur bei mir Zeiten, die den Eindruck erwecken, dass ein Tiefschlag den nächsten jagt. Und genau hier dürfen wir nicht nur hoffen, sondern Glauben und Vertrauen! Jesus bleibt uns treu, mit ihm wird jede scheinbare Niederlage letztlich doch zum Sieg, Matthäus schreibt dazu: „… die Letzten werden die Ersten sein.“ (Kap.19,30). Darum feiern wir jedes Jahr zu Weihnachten, wie Gott Mensch wird und uns einlädt zum Leben Entschieden für Christus“!

Euer Christoph

?

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung